Die Kirchenruine Schorssow

Kirchruine Schorssow

Wohl seit Mitte des 18. Jahrhunderts existiert von der alten Kirche in Schorssow nur noch die Ruine.

So schön und aufgeräumt wie auf dem oberen Foto sah die Kirchenruine nicht immer aus! In den Jahren 1998 bis ca. 2001 hat die Kommune Schorssow die Ruine dann vom "Staub" der Jahrhunderte befreit und mit großen Einsatz als lokales kulturhistorisches Denkmal für alle Interessierten, auch für die Nutzung durch die Kirchengemeinde, begehbar gemacht.

Kirchruine Schorssow

Margret Taufmann, die in dieser Zeit Bürgermeisterin der Gemeinde war, war es ein besonderes Anliegen, das Miteinander von Kirchengemeinde und Kommune zu beleben. Seither hat es in der Kirchenruine immer wieder Gottesdienste und Konzerte der Kirchengemeinde, sowie historische und aktuelle Veranstaltungen des Heimatvereins der Gemeinde gegeben

Wenn Sie die Kirchenruine in Schorssow besuchen und besichtigen möchten, finden Sie nördlich vom Malchiner See (blauer Punkt; Quelle: Google)

geographische Lage Kirchruine Schorssow

Größere Auflösung